Ende Dezember bricht traditionsgemäß die Zeit der Jahresrückblicke an. Als hätte man nicht schon genug zu tun mit den Vorbereitungen auf die Feiertage, der Hatz nach dem last-minute-Geschenk oder einfach nur mit dem oftmals hektischen Treiben am Arbeitsplatz.

Dabei sollte man sich doch eigentlich die Zeit nehmen und einfach mal auf das beinahe schon wieder vergangene Jahr zurückschauen. So ein Rückblick entschleunigt ungemein, und man kann die Seele ein wenig in Erinnerungen baumeln lassen. Und was kommt einem als passionierter Modellflieger dabei zwangsläufig in den Sinn? Natürlich, das Modellfliegen – und davon gab es im MFSV auch dieses Jahr wieder reichlich.

Und das schon im 43. Jahr des Vereins. Mensch, wie die Zeit doch vergeht! Und so sah damals die, etwas hemdsärmelig auf einem Karton aufgemalte, Gründungsurkunde von 1975 aus, quasi die Geburt des MFSV wie wir ihn heute kennen:

 

 

 

Es ist enorm, was sich seit damals alles verändert hat: Die Elektronik hat mit aller Macht in der Modellflugwelt Einzug gehalten, die Flugzeuge, Hubschrauber und was es sonst noch so alles an flugfähigen Gerätschaften gibt, werden immer komplexer und spektakulärer. Da freut es einen manchmal, dass es im Modellflugverein St.Leon-Rot auch dieses Jahr wieder ein paar Fixpunkte im Vereinsleben gab, an denen die Zeit ein klein wenig langsamer zu verstreichen scheint...

Neben den alljährlichen Arbeitseinsätzen, bei denen mit vereinten Kräften der Mitglieder unter anderem das Dach der Vereinshütte komplett renoviert wurde, fand auch dieses Jahr wieder der beliebte Flugtag des MFSV statt. Anfang Juli, schon fast unser Traditionstermin, konnten wir bei strahlendem Sonnenschein viele befreundete Gastpiloten und noch mehr Besucher aus den umliegenden Gemeinden auf dem Fluggelände begrüßen. Wir sehen uns am 6.-7. Juli 2019 zur nächsten Ausgabe des Flugtags, bitte das Wochenende schon mal vormerken...

Auch der bei den Schülern der Gemeinde beliebte Ferienspaß wurde wieder seitens des MFSV ausgerichtet. Dabei können interessierte Jugendliche einen Tag lang Modellflugluft aus erster Hand schnuppern, am Flugsimulator trainieren und unter Anleitung erfahrener Fluglehrer den Steuerknüppel auch mal selbst in die Hand nehmen.

Und überhaupt ist natürlich die Sommerzeit die schönste Zeit im Leben des Modellfliegers. Man trifft sich natürlich meistens mit den Modellen im Gepäck auf dem Flugplatz, aber es wird auch gerne gemeinschaftlich gegrillt, ein Geburtstag gefeiert oder zu Beginn der Oktoberfestzeit das traditionelle Weißwurstessen ausgerichtet.
Und wer denkt, mit Einbruch des Winters gehen die Modellflieger in den Winterschlaf, der irrt gewaltig: Auch dieses Jahr wieder war der MFSV mit einem eigenen Stand auf dem Weihnachtsmarkt der Gemeinde aktiv vertreten, und insbesondere die jugendlichen Besucher freuten sich auf das bekannte „MFSV Roulette“ mit vielen attraktiven Preisen für die kleinen Teilnehmer. Und den Großen schmeckte wieder sichtlich der Glühwein oder die hausgemachte Gulaschsuppe, auch um die Kälte aus den Gliedern zu vertreiben.

Und überhaupt, dem Modellflieger wird es eigentlich niemals langweilig. Wenn nicht gerade Pflichttermine wie die Hauptversammlung anstehen, dann kann man als MFSV-Mitglied an den wöchentlichen Bastel- und Bauabenden gemeinsam an den Modellen der nächsten Saison schrauben. Oder einfach dem Wind und Wetter beim gemeinsamen Hallenfliegen im Harres trotzen, wenn wieder die kleinen und federleichten Indoor-Fluggeräte aus dem Sommerschlaf geholt werden.

In diesem Sinne: Wir sehen uns in 2019. In der neuen Saison. Obwohl....Modellflug-Saison ist eigentlich immer, wie wir gerade gelernt haben....