§ 1 Flugberechtigung

Flugberechtigt ist jedes aktive Mitglied des MFSV St. Leon-Rot, das im Besitz einer gültigen Versicherung ist und dessen Fluggerät den Auflagen des Vereins entspricht.

§ 2 Fluggeräte

Die Modelle werden vom Flugleiter geprüft und, sobald sie den Auflagen entsprechen, mit einer Prüfplakette versehen. Die gemessenen Werte werden in einen „Lärmpass“ eingetragen. Dieser ist beim Betrieb mit sich zu führen und auf Verlangen vorzuweisen. Zurzeit liegt eine Ausnahmegenehmigung für Helikopter und Modelle mit Zweitaktmotoren vor, die jederzeit aufgehoben werden kann.

§ 3 Technischer Zustand

Der Flugleiter hat sich vom einwandfreien Zustand der Modelle zu überzeugen und kann für ein Modell ein Flugverbot aussprechen, bis der Mangel behoben ist.

§ 4 Flugraum und Flugrichtung

Als Flugraum ist der im Lageplan dargestellte Bereich (siehe Aushang, 500 m Halbkreis vor Pilotenraum) zugelassen. Als Flugrichtung, sowie Start- und Landerichtung, gilt die Parallele zum großen Schutzzaun. Eine einheitliche Flugrichtung ist einzuhalten und unter den Piloten abzusprechen. Starts und Landungen haben auf der Startbahn oder dahinter auf dem Rasen zu erfolgen. Der Bereich vor der Startbahn ist für Starts und Landungen verboten. Dieser Bereich wird durch einen Streifen höheren Graswuchses gekennzeichnet.

§ 5 Pilotenraum

Der Bereich, in dem sich die Piloten beim Steuern aufhalten, wird durch zwei rot gekennzeichnete Pfosten markiert, damit eine Verständigung unter den Piloten erfolgen kann. Starts und Landungen sind laut anzusagen.

§ 6 Flugleiter

Der Flugleiter selbst darf aktiv kein Modell steuern. Ein Wechsel des Flugleiters ist im Flugbuch einzutragen (Anfang und Ende). Im Flugbuch selbst hat sich jeder aktive Pilot einzutragen (Name-Modell-Frequenz-Antriebsart-besondere Vorkommnisse-Absturz-Außenlandung-Verletzung von Personen-Beschwerden Dritter-Anzahl der Starts und Landungen).

§ 7 Vorbereitungsraum

Das Rollen der Modelle mit laufendem Motor und gesteuert ist im Vorbereitungsraum verboten. Der Vorbereitungsraum ist der Bereich zwischen kleinem und großem Schutzzaun.

§ 8 Tagesmitgliedschaft (Gastpiloten)

Die Tagesmitgliedschaft wird auf 10 Tage begrenzt. Das Fliegen auf dem Gelände ist nur in Anwesenheit eines aktiv gemeldeten Vollmitglieds möglich. Das Modell muss unseren Vorgaben hinsichtlich dB/A-Wert und Gewicht entsprechen. Ein vorhandener Lärmpass kann verlangt werden. Ein Versicherungsnachweis ist vorzulegen. Eine Gebühr von zurzeit 5 € ist zu entrichten.

§ 9 Erster Alleinflug

Neue Mitglieder haben vor dem ersten Alleinflug ein entsprechendes Training (Start und Landung) zu absolvieren. Die Freigabe zum Alleinflug erfolgt durch den Flugleiter oder den Vorstand.

§ 10 Umland

Befinden sich Personen auf den umliegenden Feldern, so ist das Überfliegen derselben verboten. Dies gilt auch für das absichtliche Überfliegen von PKWs auf der Straße und das Ansteuern von Personen oder Vögeln. Ein Abstand von 25 m über Grund ist außer bei Start und Landung einzuhalten. Außenlandungen und Abstürze sind im Flugbuch einzutragen. Bei größeren Flurschäden Kurzbericht des Flugleiters mit Unterschrift an den Vorstand abzugeben.

§ 11 Sicherheit

Das Überfliegen des Zuschauerraums (Bereich vor dem großen Schutzzaun) ist verboten. Vor jedem Start sind die Durchgänge im Schutzzaun zu schließen.

§ 12 Anzahl der Fluggeräte – Flugzeiten und Flugverbote

Maximal 3 Modelle mit Kolbenmotor
oder       1 Modell mit Kolbenmotor und 1 Modell mit Turbine
oder       1 Modell mit Turbine (gilt für Anfänger)

Die Flugzeiten sind:

Werktage 
08:00 – 20:00 Ortszeit
Sonn- und Feiertage
09:00 – 13:00 Ortszeit
 
14:00 – 20:00 Ortszeit
Mittagspause (ohne Ausnahmen) 
13:00 – 14:00 Ortszeit

 

Am 1. November (Allerheiligen) ist ganztägig Flugverbot.

§ 13 Ahndung bei Verstößen

Die Platzordnung ist bindend und muss von jedem aktiven Piloten (Mitglied) durch Unterschrift als gelesen bestätigt werden. Bei Verstößen gegen die Platzordnung erfolgt eine mündliche Verwarnung und bei schwerem Verstoß wird ein Flugverbot von 2 Wochen ausgesprochen. Bei mehrmaligem Verstoß entscheidet die Vorstandschaft über härtere Maßnahmen (evtl. Vereinsausschluss). Jedes aktive Mitglied, das am Flugbetrieb teilnimmt, erhält eine Kopie der Aufstiegserlaubnis, deren Erhalt durch Unterschrift zu bestätigen ist.

 

Vorstand des MFSV St. Leon-Rot            Januar 2014

 

 

Die hier veröffentlichte Version der Flugplatzordnung und Benutzungsbedingungen erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität und/oder Gültigkeit. Die aktuell gültige Version ist auf Nachfrage beim Vorstand erhältlich.